Caritasverband für das Dekanat Linzgau e.V.
Sie sind hier: Startseite » Projekte » Überlinger TAFEL-Laden

Überlinger Tafel-Laden

Nicht alle Menschen haben ihr "täglich Brot"!

Die Überlinger TAFEL hilft mit der Abgabe von Lebensmitteln an Bedürftige.

Die Überlinger TAFEL steht nicht alleine da, sie

  • ist eine von über 800 Tafeln in der BRD mit über 1000 Ausgabestellen.
  • 20.000 Menschen unterstützen die Tafel nach dem Motto: Jeder gibt, was er kann!
  • Rund 500.000 bedürftige Menschen werden täglich versorgt.
  • 60.000 Tonnen Lebensmittel, die aus dem Wirtschaftsprozess herausgenommen werden, werden jährlich bewegt.
  • 600 Tafelfahrzeuge und 1000 Privat-PKWs sind im Einsatz

Die Überlinger TAFEL bietet an:

Brot- und Backwaren, Wurstwaren, Käse, Obst und Gemüse (meist in Bio-Qualität), Molkereiprodukte, Kaffee, Tee, Teigwaren, Babynahrung, Süßigkeiten u.a. in unterschiedlicher Menge.
Sie wird unterstützt von Groß- und Einzelhändlern, Einkaufsmärkten und Obst- und Gemüsebauern aus der Region. Für Arbeitslose, Empfänger von Sozialleistungen sowie Menschen mit anderem niedrigen Einkommen.

Ca. 60 Ehrenamtliche sind für die Überlinger TAFEL tätig.
Fast 50 Betriebe und Geschäfte stellen Waren für die Verteilung zur Verfügung.
Im Laufe eines Jahres gelangen somit hunderte von Tonnen an Lebensmitteln zu einer sinnvollen Verwertung anstatt auf den Müll.

Die Überlinger TAFEL ist eine Einrichtung des Caritasverbandes.


Wie kann man Tafelkunde werden?

Sie erhalten eine Einkaufskarte beim Caritasverband in Überlingen (Jahnstraße 3)
donnerstags von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Bitte bringen Sie Belege über Ihrer Einnahmen und Ausgaben mit.

Wenn Sie ALG II oder Sozialhilfe beziehen und in Überlingen wohnen, erhalten Sie die TAFEL-Einkaufskarte auch beim Städt. Sozialamt, Christopherstraße 1 (Torhaus). Die Vorlage des aktuellen Sozialhilfe- oder ALG II Bescheides genügt.

Öffnungszeiten der TAFEL:

Mittwoch 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Donnerstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Einkaufskarte berechtigt zu einem Einkauf in der Woche. Aus organisatorischen Gründen erfolgt eine verbindliche Festlegung auf einen der Öffnungstage.
Es wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 4,- € pro Haushalt erhoben.